Meinung

"Thor 3: Tag der Entscheidung"-Kritik: Ragnarok heißt Neuanfang

star_border star_border star_border star_border star_border
star star star star star
Thor und Hulk in "Thor 3: Tag der Entscheidung"
Thor und Hulk in "Thor 3: Tag der Entscheidung" (©Disney 2017)

Für viele Marvel-Fans ist Thor der stärkste Avenger überhaupt. Ob er auch in "Thor 3: Tag der Entscheidung" überzeugen kann, liest Du in unserer Filmkritik.

Ey Mann, wo is' mein Hammer?: Die Story

Wer den Donnergott kennt, weiß: Thor (Chris Hemsworth) und sein Hammer Mjölnir haben eine ganz besondere Beziehung. Doch es passiert das Unfassbare: Während eines Kampfes mit seiner Schwester, der Göttin des Todes Hela (Cate Blanchett), werden Thor und Mjölnir - nun, sagen wir: getrennt. Und während seine mehr als nervige Schwester Asgard unterjocht, landet der Sohn Odins zu allem Überfluss auch noch als Sklave auf dem Planeten Sakaar, der von einem schmierigen Herrscher namens Grandmaster (Jeff Goldblum) regiert wird. Dort soll er in einem Gladiatorenkampf gegen den bisher unbesiegten Champion antreten. Doch glücklicherweise ist dieser Champion für Thor kein Unbekannter ....

Alles neu macht … Ragnarok

Schon gleich zu Beginn des Films merkt man, dass dieser Thor ein anderer ist, als wir ihn bisher kennen. Marvel-Filme sind zwar für ihren ganz speziellen Humor berühmt, aber "Thor 3: Tag der Entscheidung" (Originaltitel: "Thor 3: Ragnarok") kommt mit Gags um die Ecke, die wir so bisher nicht erlebt haben. Verantwortlich dafür ist der neuseeländische Regisseur Taika Waititi, für den "Thor 3" das erste Projekt dieser Größenordnung ist.

"Unser drittes Thor-Abenteuer sollte sich sehr vom unmittelbaren Vorgänger, 'Thor: The Dark Kingdom', unterscheiden", erklärt Marvels Produzenten-Mastermind Kevin Feige. "Wir suchten nach einem Filmemacher, der uns wirklich helfen konnte, einen neuen Erzählton für einen Thor-Film zu etablieren." Und das ist gelungen: In der nordischen Mythologie steht "Ragnarok" für das Ende der Welt. Waititi hat daraus seinen ganz eigenen Ansatz gebastelt: "Für mich steht Ragnarok für Wiedergeburt. Ich verstehe darunter die Zerstörung des Alten und die Wiedergeburt durch etwas Neues", erläutert der Neuseeländer.

Thor ist wieder da! fullscreen
Thor ist wieder da! (©Marvel Studios 2017)
Und im Gepäck hat er seinen grünen Riesenfreund Hulk. fullscreen
Und im Gepäck hat er seinen grünen Riesenfreund Hulk. (©Marvel Studios 2017)
Es wäre alles so harmonisch – wenn da nicht Thors Schwester Hela wäre. fullscreen
Es wäre alles so harmonisch – wenn da nicht Thors Schwester Hela wäre. (©Marvel Studios 2017)
Als Göttin des Todes führt sie offenbar nichts Gutes im Schilde. fullscreen
Als Göttin des Todes führt sie offenbar nichts Gutes im Schilde. (©Marvel Studios 2017)
Der Grandmaster sorgt für eine Extraportion Witz in "Thor 3: Tag der Entscheidung". fullscreen
Der Grandmaster sorgt für eine Extraportion Witz in "Thor 3: Tag der Entscheidung". (©Marvel Studios 2017)
Wird Valkyrie die neue Frau an Thors Seite? fullscreen
Wird Valkyrie die neue Frau an Thors Seite? (©Marvel Studios 2017)

Thor in Höchstform

Das Resultat fühlt sich für den dritten Teil eines großen Franchise wie Thor tatsächlich erfrischend neu an. "Thor 3: Tag der Entscheidung" spielt geschickt mit gängigen Superhelden-Klischees und den Erwartungen der Zuschauer. Der ganze Film hat eine unglaubliche Komik und macht wirklich Laune. Aber auch visuell wurde der Donnergott generalüberholt: "Thor 3" ist optisch (insbesondere in den Actionszenen) viel näher an seinen Comicwurzeln als seine Vorgänger. Auch das ist ein Grund dafür, dass wir hier den bisher wohl besten Thor überhaupt erleben dürfen.

Hulk, König der Sidekicks

Wirklich großartig ist der Part des Hulk aka Bruce Banner, der in "Thor 3: Tag der Entscheidung" mehr Screentime bekommt als je zuvor. Auch hier darfst Du Dich auf allerhand Überraschungen gefasst machen. Und auch die anderen Sidekicks sind bärenstark: Jeff Goldblum genießt seine Rolle des Grandmaster sichtlich und ist reines Comedygold. In einigen Szenen droht der Film zwar zu sehr ins Trashige abzugleiten, bekommt aber glücklicherweise immer gerade rechtzeitig die Kurve. Nur der ansonsten so starke und von den Fans verehrte Loki (Tom Hiddleston) stinkt im Angesicht solch starker Konkurrenz etwas ab. Das ist zwar schade, aber insgesamt verständlich und durchaus zu verschmerzen. Denn wie schon gesagt: Ragnarok bedeutet Neuanfang. Und der hätte kaum besser laufen können.

"Thor 3"-Szenenbild fullscreen
"Thor 3"-Szenenbild (©Marvel Studios 2017)
"Thor 3"-Szenenbild fullscreen
"Thor 3"-Szenenbild (©Marvel Studios 2017)
"Thor 3"-Szenenbild fullscreen
"Thor 3"-Szenenbild (©Marvel Studios 2017)
"Thor 3"-Szenenbild fullscreen
"Thor 3"-Szenenbild (©Marvel Studios 2017)
"Thor 3"-Szenenbild fullscreen
"Thor 3"-Szenenbild (©Marvel Studios 2017)
"Thor 3"-Szenenbild fullscreen
"Thor 3"-Szenenbild (©Marvel Studios 2017)
"Thor 3"-Szenenbild fullscreen
"Thor 3"-Szenenbild (©Marvel Studios 2017)

"Thor 3: Tag der Entscheidung": Fazit

"Thor 3: Tag der Entscheidung" überrascht positiv mit einem vollkommen neuen Erzählton. Clevere, unerwartete Gags und eine visuelle Ästhetik, die sich vor allem in den Actionszenen mehr an den Comicwurzeln orientiert, machen den Donnergott so stark wie noch nie. Und einen wirklich unglaublichen Hulk gibt es noch als Extra obendrauf.

TURN ON-Wertung: 4/5

TURNON
Score
4.0
Thor: Tag der Entscheidung
Thor: Tag der Entscheidung
star_border star_border star_border star_border star_border
star star star star star

Datenblatt

  • Originaltitel
    Thor: Ragnarök
  • Produktionsland/-jahr
    USA 2017
  • Genre
    Action, Abenteuer, Fantasy
  • Besetzung
    Chris Hemsworth, Tom Hiddleston, Cate Blanchett, Idris Elba, Anthony Hopkins, Mark Ruffalo, Jaimie Alexander,
  • Regie
    Taika Waititi
  • Kinostart (D)
    31.10.2017
Artikel-Themen

Neueste Artikel zum Thema 'Thor: Tag der Entscheidung'

close
Bitte Suchbegriff eingeben