Topliste

4 praktische Adblocker für Chrome und Firefox

Adblocker schützen Dich vor nerviger Werbung.
Adblocker schützen Dich vor nerviger Werbung. (©Thinkstock/Kkolosov 2017)

Werbung kann im Internet extrem nervig sein: Aufpoppende Fenster, automatisch abspielende Videos oder Werbung, die sich über den kompletten Bildschirm zieht, stört beim Surfen. Wir stellen 4 praktische Adblocker für die Browser Chrome und Firefox vor.

Noch vor einiger Zeit war Adblock Plus der wohl beliebteste Werbeblocker. Doch IT-Experten vermuteten, dass Werbung von Firmen, die ein Entgelt bezahlten, auf einer Whitelist landete. Dies bedeutet im Klartext, dass deren Werbung trotz aktiviertem Werbeblocker angezeigt wurde. Wir haben ein paar Alternativen zu Adblock Plus zusammengestellt, die Du für Chrome, Firefox und Co. benutzen kannst.

1. AdBlock (Chrome)

Der Werbeblocker von AdBlock ist eines der wohl bekanntesten Tools. Die Browser-Erweiterung sorgt dafür, dass Werbeinhalte auf Internetseiten zuverlässig geblockt werden, wenn sie den Lesefluss stören. Sogenannte "unobtrusive ads", also Anzeigen, die nicht zu stark auffallen, werden allerdings weiterhin gezeigt. Dies liegt darin begründet, das Internetseiten ihre Kosten über Werbeeinnahmen decken. Wird Werbung nicht angezeigt, bekommt der Seitenbetreiber dementsprechend kein Geld dafür. Daher blockt AdBlock nur störende Werbung. Die kostenlose Erweiterung ist im Chrome Web Store erhältlich.

2. µBlock (Firefox)

Auch für Nutzer des Mozilla Firefox Browser gibt es einige praktische Adblocker. Besonders beliebt ist µBlock, der Nachfolger von AdBlock. Das Tool soll besonders sparsam sein, was Systemressourcen angeht. Weiterhin läuft der Blocker unter der OpenSource-Lizenz. Das bedeutet, dass der Quellcode frei verfügbar ist, und die Community gemeinsam an Verbesserungen des Programms arbeiten kann. Auch dieses Tool steht kostenlos zum Download bei den Mozilla Add-ons zur Verfügung.

3. Ad Muncher (Chrome/Firefox/Internet Explorer)

Im Gegensatz zu den anderen Adblockern ist der Ad Muncher ein echtes Universalgenie. Die Hersteller haben sich dem Ziel verschrieben, alle Browser von unnötiger Werbung zu entfernen. Zudem bietet das Tool umfangreiche Einstellungsmöglichkeiten und aussagekräftige Log-Dateien. In denen ist nachzulesen, was das Tool alles geleistet hat. Allerdings hat diese Leistung auch ihren Preis: Nach einem kostenlosen Testmonat zahlst Du wahlweise 20 US-Dollar im Jahr, alternativ einmalig 80 US-Dollar – darin sind allerdings kommende Updates inbegriffen.

4. Adguard (Chrome/Firefox)

Der Werbeblocker Adguard wirbt damit, nicht nur sämtliche Anzeigen, sondern ebenso Video-Werbung, wie sie etwa während der Wiedergabe von YouTube-Videos auftaucht, zu blockieren. Banner, Textanzeigen oder nervige Pop-ups sind dank des Tools Geschichte. Über 2,8 Millionen Nutzer sprechen eine deutliche Sprache. Zusätzlich zu den Werbeanzeigen auf Internetseiten eliminiert Adguard auch Banner auf Facebook und anderen sozialen Netzwerken. Zu guter Letzt dient das Tool auch als Schutz vor bösartiger Phishing-Software. Adguard gibt es kostenlos sowohl für Chrome als auch für Mozilla Firefox.

Artikel-Themen

Weitere Artikel zum Thema

close
Bitte Suchbegriff eingeben