News

Bahn drosselt kostenloses WLAN schon nach 200 Megabyte

Die Bahn drosselt ihr kostenloses WLAN schon nach 200 Megabyte.
Die Bahn drosselt ihr kostenloses WLAN schon nach 200 Megabyte. (©CC: Flickr/Christopher Ising 2016)

Ab Anfang 2017 soll jeder ICE-Reisende kostenloses WLAN in der Bahn nutzen können. Doch nach maximal 200 Megabyte ist der Spaß vorbei und die Bahn beginnt die Anschlüsse zu drosseln.

Die Deutsche Bahn macht ernst: Ab Januar 2017 soll es in ICE-Zügen auch in Wagen der 2. Klasse flächendeckend möglich sein, während der Fahrt kostenlos zu surfen. Allerdings dürfte der Surf-Spaß für viele Fahrgäste wohl ziemlich schnell vorüber sein, denn bereits nach 200 Megabyte verbrauchtem Datenvolumen pro Tag will die Bahn das WLAN-Netz drosseln, wie die dpa berichtet. Dies teilte Birgit Bohle, die Vorstandsvorsitzende für den DB Fernverkehr, am Dienstag mit. Das Limit gilt pro Endgerät.

Power-User sollen ausgebremst werden

Mit einem Datenvolumen von 200 Megabyte könne man die Bedürfnisse von 80 Prozent der Bahnkunden befriedigen, wie die Bahn dazu mitteilte. Somit seien die meisten Fahrgäste von dem Datenlimit quasi nicht betroffen. Erfahrungen hätten gezeigt, dass eine Gruppe von rund 8 Prozent der Bahnfahrer für mehr als 50 Prozent des Traffics verantwortlich seien. Diese Power-User würden das offene WLAN-Netz in den Zügen übermäßig beanspruchen, weshalb sich die Bahn offenbar zu einer drastischen Drosselung gezwungen sieht.

Filme kommen von Maxdome

Während 200 Megabyte ausreichen, um ein wenig im Internet zu surfen, lassen sich beispielsweise Filme über dieses knappe Datenvolumen nicht streamen – oder zumindest nur für wenige Minuten. Als Ersatz bietet die Bahn ab sofort kostenlos 50 Filme von Maxdome an, die Bahnreisende kostenlos mit ihrem Smartphone, Tablet oder Laptop streamen können. Reisende in der 1. Klasse werden übrigens auch weiterhin nicht gedrosselt.

Artikel-Themen

Weitere Artikel zum Thema

close
Bitte Suchbegriff eingeben