News

Facebook will LinkedIn mit Job-Features Konkurrenz machen

Facebook möchte LinkedIn mit einem Feature für Jobangebote herausfordern.
Facebook möchte LinkedIn mit einem Feature für Jobangebote herausfordern. (©TURN ON/Facebook 2016)

Facebook möchte LinkedIn mit einer Jobbörse Konkurrenz machen. Unternehmen sollen zunächst die Option erhalten, auf ihren Firmenseiten im sozialen Netzwerk Stellenanzeigen zu veröffentlichen. Die Karrierefeatures sollen aber noch umfassender werden.

Das soziale Netzwerk Facebook experimentiert gerade mit neuen Features, die für Konkurrenten wie Xing und LinkedIn bedrohlich werden könnten. Laut TechCrunch ist geplant, Unternehmen das Schalten von Stellenanzeigen auf ihren Firmenseiten auf Facebook zu ermöglichen. Die Stellenanzeigen dienen sogleich als Werbung für die Unternehmen und ihren Social-Media-Auftritt und sollen neue Likes und Follower anziehen.

Stellenanzeigen auf Facebook teilen

"Wir haben auf Facebook beobachtet, dass viele kleine Unternehmen Jobangebote auf ihrer Facebook-Seite veröffentlichen und wir testen gerade ein Feature für Seiten-Administratoren, mit dem sie Stellenanzeigen dort schalten sowie Bewerbungen von Kandidaten erhalten können", so ein Facebook-Sprecher gegenüber TechCrunch. Mit einer neuen Option im Editor für Status-Updates wird man demnach die Stellenanzeigen inklusive Infos wie Gehalt oder Vollzeit vs. Teilzeit mit anderen Nutzern teilen können. Die ungewöhnliche Formatierung soll Aufmerksamkeit auf die Beiträge ziehen.

Direkt auf Facebook bewerben

Beim neuen Jobs-Tab auf der Firmenseite werden die Angebote aufgelistet. Die Stellenanzeigen enthalten einen "Jetzt Bewerben"-Button, mit dem Bewerber die Informationen in ihrem öffentlichen Facebook-Profil mit dem Arbeitgeber teilen und weitere Informationen ergänzen können. Arbeitgeber können außerdem gezielt die Stellenanzeigen wie Werbung für eine bestimmte Zielgruppe schalten. Die potenziellen Zielgruppen sind bei Facebook wohl größer: Facebook hat 1,79 Milliarden Mitglieder, während LinkedIn über 467 Millionen verfügt. Wann die neuen Job-Features fertig sind und für Arbeitgeber und Bewerber zur Verfügung stehen werden, ist noch unklar. Auch wird Facebook eher für private Zwecke genutzt und es ist daher schwer abzusehen, ob die Features auch im großen Stil angenommen werden.

Artikel-Themen

Weitere Artikel zum Thema

close
Bitte Suchbegriff eingeben