News

Firefox Focus: Neuer iOS-Browser lässt Dich anonym surfen

Der neue Mozilla-Browser soll das Surfen anonym machen.
Der neue Mozilla-Browser soll das Surfen anonym machen. (©Mozilla 2016)

Mit Firefox Focus veröffentlicht Mozilla einen neuen Webbrowser für iOS, der das anonyme Surfen im Netz ermöglichen soll. Web-Tracker und Popups werden durch den Browser automatisch geblockt.

Bislang hat sich Mozilla schwer getan, auf iPhone und iPad gegen den Standard-Safari-Browser zu bestehen. Das könnte sich jedoch mit dem neuen Mobile-Browser Firefox Focus verändern, der am Donnerstag im offiziellen Mozilla-Blog vorgestellt wurde. Dieser soll es iOS-Nutzern nämlich erlauben, ohne den Einsatz von Zusatzsoftware vollkommen anonym im Netz zu surfen.

Browser ohne Tracking und Schnickschnack

Firefox Focus verfügt laut Angaben des Entwicklers über einen umfassenden Tracking-Schutz, der dafür sorgt, dass die User keine Spuren im Netz hinterlassen. Spätestens nach dem Schließen des Browsers wird auch der Verlauf automatisch gelöscht. Konzipiert ist der Browser weniger als vollständiger Ersatz für Safari, Chrome und Co., sondern eher als Ergänzung. Dafür spricht auch die Tatsache, dass es nur wenige Zusatzfunktionen gibt. So verzichtet der Browser beispielsweise auf den Komfort von mehreren gleichzeitig geöffneten Tabs.

Bequeme Weiterleitung zu Firefox oder Safari

Neben Web-Trackern werden übrigens auch Pop-Ups und andere Werbeeinblendungen automatisch geblockt, die dazu dienen, die Bewegung des Anwenders im Netz zu überwachen. Sollte es dadurch mal nicht möglich sein, eine bestimmte Website mit Firefox Focus zu öffnen, soll dieser eine unkomplizierte Weiterleitung zum Standard-Firefox-Browser oder zu Safari anbieten, sodass User die betreffende Seite trotzdem aufrufen können.

Noch ist unklar, wann Firefox Focus im deutschen App Store bereitstehen wird. Allerdings sollte es nach der offiziellen Ankündigung nicht mehr allzu lange dauern.

Artikel-Themen

Weitere Artikel zum Thema

close
Bitte Suchbegriff eingeben