News

Gmail: Hacker veröffentlicht Millionen Namen und Passwörter

Ein Hacker ist an Millionen E-Mail-Adressen und Passwörter gelangt.
Ein Hacker ist an Millionen E-Mail-Adressen und Passwörter gelangt. (©CC: Flickr/Ivan David Gomez Arce 2014)

Nutzer mit E-Mail-Accounts bei Gmail, Yahoo Mail oder Hotmail sollten besser ihre Passwörter ändern. Ein Hacker ist an Millionen Usernamen und Passwörter gelangt.

Ein russischer Hacker ist an Millionen Nutzernamen und Passwörter von diversen bekannten E-Mail-Accounts gelangt. Wie Reuters meldet, sind unter anderem Gmail, Hotmail und Yahoo Mail sowie der russische Dienst mail.ru betroffen. Allein von Gmail sollen 24 Millionen Adressen stammen, 40 Millionen von Yahoo Mail und 33 Millionen von Hotmail. Insgesamt seien über 272 Millionen Adressen und Passwörter betroffen. Entdeckt wurde der Leak von der IT-Sicherheitsfirma Hold Security.

Hacker verlangte weniger als 1 Euro für die Datensätze

Das Kuriose: Hold Security gelangte vollkommen kostenlos an die Datensätze. Der Hacker hatte zunächst den lächerlichen Betrag von rund 60 Cent gefordert, gab die Daten dann aber gratis frei, weil die Sicherheitsfirma in einem Forum positive Kommentare über den Hacker veröffentlichte. "Die Daten sind glaubwürdig. Sie schwirren im Untergrund herum und diese Person hat gezeigt, dass sie die Datensätze freiwillig an Leute herausgibt, die nett zu ihr sind", so Hold Security-Chef Alex Holden.

Nutzer der betroffenen E-Mail-Dienste sollten daher sicherheitshalber ihr Passwort ändern und zudem eine möglichst sichere neue Kombination benutzen. Ebenfalls ratsam ist die Nutzung einer Zwei-Faktor-Authentifizierung, die alle großen E-Mail-Dienste mittlerweile anbieten. Mit geknackten E-Mail-Konten können Hacker Zugriff auf viele weitere Webseiten und Dienste erlagen. Zudem droht eine Flut von Phishing-Mails. Leider können Nutzer der betroffenen E-Mail-Dienste nicht herausfinden, ob ihr eigenes Konto geknackt wurde.

Artikel-Themen

Weitere Artikel zum Thema

close
Bitte Suchbegriff eingeben