News

Keine Überraschung: Chrome hat mehr als 2 Milliarden Nutzer

Chrome beherrscht das Internet.
Chrome beherrscht das Internet. (©picture alliance / dpa-tmn 2016)

Chrome hat die Marke von zwei Milliarden genutzten Versionen weltweit geknackt. Der Webbrowser ist damit geräteübergreifend eine der meistgenutzten Apps überhaupt. Eine Überraschung ist das allerdings nicht.

Wenn es um den Preis für die meistgenutzte App der Welt geht, dürfte der Chrome-Browser von Google auf jeden Fall ein gehöriges Wörtchen mitzureden haben. Über zwei Milliarden Versionen von Chrome sind derzeit weltweit aktiv im Einsatz, wie Google-Produktmanager Rahul Roy-Chowdhury am Freitag via Twitter mitteilte. Das schließt PCs, Smartphones und Tablets ein.

Android trägt zur Chrome-Verbreitung bei

Wirklich überraschend ist die hohe Verbreitung von Chrome allerdings nicht. Immerhin ist die Chrome-App auf einem Großteil der weit über eine Milliarde im Einsatz befindlichen Android-Geräte fest installiert. Zwar nutzt längst nicht jeder Android-User Chrome aktiv und auch längst nicht jedes Android-Gerät hat Chrome vorinstalliert (in China sind Google-Dienste beispielsweise nicht verfügbar). Trotzdem dürfte bereits die Verbreitung von Android den Löwenanteil zur Verbreitung von Chrome beitragen. Hinzu kommt dann die Tatsache, dass die App auch auf iPhones und Desktop-Computern wie PCs und Macs zu den beliebtesten Webbrowsern zählt.

Auch auf Tablet und Desktop an der Spitze

Doch selbst wenn man Smartphones komplett außen vorlässt, ist Chrome derzeit mit Abstand der gefragteste Browser weltweit. Dies geht unter anderem aus einer Statistik von Statista für den September 2016 hervor, in der die Nutzung von Webbrowsern auf Computern und Tablets untersucht wird. Gut zu erkennen ist dabei, dass allein die verschiedenen Versionen von Chrome hier einen Marktanteil von über 53 Prozent inne haben. Deutlich abgeschlagen platzieren sich Firefox und der Internet Explorer mit 11 beziehungsweise 9 Prozent dahinter. Andere Desktop-Browser wie Apples Safari oder der Windows 10-exklusive Edge kommen gerade einmal auf 8 beziehungsweise 3 Prozent.

Artikel-Themen

Weitere Artikel zum Thema

close
Bitte Suchbegriff eingeben