News

Microsoft beendet Verkauf von Windows 7 und 8.1

Windows 7 wird von Microsoft nicht mehr verkauft.
Windows 7 wird von Microsoft nicht mehr verkauft. (©picture-alliance/ ZB 2016)

Windows 7 und 8.1 werden nicht mehr von Microsoft an PC-Hersteller verkauft. Damit dürfte es für die allermeisten Hersteller schon bald unmöglich sein, noch neue PCs mit den alten Betriebssystemen zu verkaufen. Die Zukunft gehört nun unumstritten Windows 10.

Die Zeit für Windows 7 und Windows 8.1 läuft unbarmherzig ab. Ende Oktober hat der Software-Riese Microsoft den Verkauf der beiden Betriebssysteme an Hardware-Hersteller offiziell eingestellt. Für PC-Hersteller ist es nun unmöglich, an weitere Lizenzschlüssel für Windows 7 oder 8.1 zu kommen, wie Venture Beat berichtet. Die Hersteller können jedoch weiterhin ältere Lizenzschlüssel von beiden Betriebssystemen abverkaufen, die sich bereits in ihrem Besitz befinden.

Die Zukunft gehört allein Windows 10

Auf absehbare Zeit wird es für Privat- und Geschäftskunden demnach nicht mehr möglich sein, neue Computer mit Windows 7 oder 8.1 zu bekommen. Als einziges Microsoft-Betriebssystem bleibt Windows 10 übrig. Den Verkauf der Retail-Version von Windows 7 hatte Microsoft übrigens zum Großteil bereits am 31. Oktober 2014 eingestellt. Auch Windows 8.1 wird seit Sommer 2016 nicht mehr offiziell als Standalone-Betriebssystem verkauft.

Langsam aber sicher deutet sich damit das Ende der Windows 7-Ära an. Denn auch wenn in Zukunft noch einige wenige Rechner mit dem alten Betriebssystem über die Ladentheken wandern dürften, endet der Support seitens Microsoft so oder so spätestens im Januar 2020. Windows 8.1 soll zumindest bis 2023 noch den Support des Entwicklers genießen. Windows 10 soll hingegen die finale Version des Betriebssystems darstellen und dauerhaft mit Updates weiterentwickelt werden.

Artikel-Themen

Weitere Artikel zum Thema

close
Bitte Suchbegriff eingeben