News

Microsoft will Windows 10-Updates deutlich kleiner machen

Windows 10-Updates sollen in Zukunft schneller gehen.
Windows 10-Updates sollen in Zukunft schneller gehen. (©Microsoft 2016)

Windows 10-Updates sollen in Zukunft merklich kleiner werden und schneller gehen. Erreichen möchte Microsoft dies mit einem neuen Aktualisierungsverfahren, das ab Frühjahr 2017 zum Einsatz kommen soll.

Updates sind an sich eine tolle Sache: Je öfter ein Betriebssystem beispielsweise aktualisiert wird, desto sicherer ist es normalerweise. Gerade für Windows-Nutzer können die regelmäßigen Windows 10-Updates allerdings schnell mal nerven. Diese kommen nämlich nicht nur sehr oft, sondern dauern meistens auch noch mehr als nur ein paar Minuten. Dieser Problematik ist sich Microsoft offenbar bewusst und möchte Updates deshalb in Zukunft kleiner und damit auch schneller machen, wie das Unternehmen auf seinem Windows-Blog mitteilte.

Das neue Wundermittel namens UUP

Das Wundermittel für kleinere Updates lautet dabei United Update Plattform (UUP) und lässt sich wohl am besten als ein intelligenteres Download-System beschreiben. So sollen in Zukunft bei einem Windows 10-Update nur noch die Teile heruntergeladen werden, die noch nicht auf dem PC vorhanden sind. Bislang hatten Updates eine Standard-Größe und es wurde jedes mal die komplette aktuelle Build-Version von Windows 10 heruntergeladen – unabhängig davon, ob diese schon zuvor auf dem PC installiert war.

Bis zu 35 Prozent kleinere Updates

Durch das neue Verfahren sollen Updates um bis zu 35 Prozent kleiner werden und demzufolge auch schneller gehen. Von einer weiteren Neuerung beim Update-Verfahren sollen übrigens Nutzer von Windows 10 Mobile profitieren. Die Smartphones mit dem Microsoft-Betriebssystem mussten bislang immer schrittweise aktualisiert werden. Durch die UUP können Zukunft auch veraltete Build-Versionen übersprungen werden

Eingeführt werden soll das UUP-Verfahren mit dem nächsten großen Haupt-Update von Windows 10, dem sogenannten Creators Update. Bis das zur Verfügung steht, werden allerdings noch ein paar Monate ins Land ziehen. Microsoft plant die Veröffentlichung im Frühjahr 2017.

Artikel-Themen

Weitere Artikel zum Thema

close
Bitte Suchbegriff eingeben