News

Mit Windows 10 verabschiedet Microsoft den Internet Explorer

Wenn Windows 10 im Sommer an den Start geht, dann ohne den Internet Explorer.
Wenn Windows 10 im Sommer an den Start geht, dann ohne den Internet Explorer. (©picture-alliance / maxppp 2015)

Im Sommer 2015 soll es so weit sein – dann wird Microsoft sein neues Betriebssystem Windows 10 in 190 Ländern und in 111 Sprachen an den Start bringen. Mit dem Multiplattform-OS halten zahlreiche Neuerungen Einzug, nicht mehr dabei ist hingegen der Internet Explorer. Stattdessen setzt der Konzern auf einen neu entwickelten Standard-Browser.

Ein konkretes Datum steht zwar noch nicht. Aber wenn der Startschuss für Windows 10 im Sommer fallen wird, dann soll das Betriebssystem in 190 Ländern weltweit zur Verfügung stehen. Das verriet Windows-Chef Terry Myerson am Dienstag im offiziellen Windows-Blog. Und er bestätigte noch einmal: Nutzer von Windows 7, Windows 8.1 und Windows Phone 8.1 können das Update auf die neue Version im ersten Jahr gratis durchführen. Darüber hinaus nutzte Myerson das Windwos Hardware Engineering Community (WinHEC) Event am Dienstag, um ein spannendes neues Windows 10-Feature vorzustellen.

Windows Hello soll Passwörter ersetzen

Teil von Windows 10 wird Windows Hello sein, ein Authentifizierungssystem, das biometrische Daten des Gerätebesitzers nutzt, um Passwörter zu ersetzen. Das Entsperren von Smartphone, Tablet oder PC soll dann beispielsweise per Gesichtserkennung, Iris- oder Fingerabdruck-Scan erfolgen. Eine weitere Neuerung, die laut The Verge voraussichtlich mit Windows 10 Einzug hält: die Möglichkeit, Windows-Updates künftig per Peer-to-Peer-Funktion zu beziehen.

Abschied vom Internet Explorer

Nicht mehr mit an Bord wird hingegen der Internet Explorer sein. Der veraltete Browser wird durch eine neue Software ersetzt, die sich derzeit noch unter dem Codenamen "Project Spartan" in der Entwicklung befindet. Bereits am Montag bestätigte Microsofts Marketing-Chef Chris Capossela, dass der neue Browser auch unter einem neuen Namen laufen werde. Allerdings werde man sich nicht vollkommen vom Internet Explorer verabschieden. In einigen Versionen von Windows 10 soll der Browser aus Gründen der Kompatibilität noch zum Einsatz kommen. Das dürfte insbesondere in Business-Versionen der Fall sein.

Seine beste Zeit hat Microsofts Internet Explorer schon lange hinter sich. 1995 lag der Marktanteil des Browsers laut FAZ noch bei über 90 Prozent, doch mit dem problembehafteten Internet Explorer 6 wandten sich viele Nutzer von Microsofts Internetlösung ab. Insbesondere Mozilla Firefox und Google Chrome haben davon in den letzten Jahren profitiert.

Artikel-Themen

Weitere Artikel zum Thema

close
Bitte Suchbegriff eingeben