News

Skype-Accounts funktionieren bald für alle Microsoft-Dienste

Der Skype-Account funktioniert bald auch in anderen Diensten.
Der Skype-Account funktioniert bald auch in anderen Diensten. (©Microsoft 2016)

Mit alten Skype-Accounts können User in Kürze auch auf alle anderen Microsoft-Dienste zugreifen. Damit beendet der Entwickler die Integration von Skype in das Microsoft-Ökosystem.

Ein der der großen Vorteile von Windows 10 ist die Tatsache, dass viele der System-Apps mittlerweile über einen einzigen Account funktionieren. Wer beispielsweise ein E-Mail-Konto bei Outlook angelegt hat, kann sich mit diesem auch im Windows Store, bei Office, bei Skype oder sogar auf der Xbox One anmelden. Umgekehrt ist es bislang leider noch nicht möglich, sich mit einem bestehenden Skype-Account in anderen Microsoft-Diensten anzumelden. Doch das sich bald ändern, wie Microsoft selbst im offiziellen Skype-Blog bekannt gegeben hat.

Skype-User bekommen Zugriff auf Outlook, Word und Co.

Schon bald sollen Skype und die üblichen Microsoft-Dienste nämlich noch enger verzahnt werden. Dadurch erhalten User die Möglichkeit, sich mit einem bestehenden Skype-Konto auch in andere Dienste wie Office, OneDrive oder im Windows Store anzumelden. Das bringt natürlich vor allem mehr Bequemlichkeit für langjährige Skype-User, die auch Interesse an anderen Microsoft-Diensten haben. Sie benötigen dafür in Zukunft keinen neuen Account, kein neues Passwort und keine zusätzliche E-Mail-Adresse, sondern können alles über das bereits bestehende Skype-Konto verhalten.

Dass Skype noch nicht so stark in das Microsoft-Ökosystem integriert ist wie manch andere App hat vor allem historische Gründe. Während nämlich Office, OneDrive, Outlook und Co. direkt von Microsoft ins Leben gerufen wurden, befindet sich Skype erst seit 2011 im Besitz des Software-Riesen. Seither wurde der Messenger Stück für Stück in die Microsoft-Welt überführt.

Artikel-Themen

Weitere Artikel zum Thema

close
Bitte Suchbegriff eingeben