News

Windows 10 Fall Creators Update kommt ohne Timeline-Feature

Das Timeline-Feature für Windows 10 kommt nicht mehr in diesem Jahr.
Das Timeline-Feature für Windows 10 kommt nicht mehr in diesem Jahr. (©Microsoft 2017)

Das angekündigte Timeline-Feature für Windows 10 wird nicht wie geplant mit dem Fall Creators Update im Herbst erscheinen. Mit der Funktion ist es möglich, einen PC auf einen beliebigen Zeitpunkt in der Vergangenheit zurückzusetzen.

Schon im Herbst soll das nächste große Update für Windows 10 erscheinen. Das sogenannte Fall Creators Update wird allerdings noch nicht alle Neuerungen enthalten, die Microsoft derzeit in der Pipeline hat. Unter anderem wird die Timeline-Funktion noch auf sich warten lassen, die Microsoft ursprünglich im Mai für das Update angekündigt hatte. Dies teilte Windows-10-Chef Joe Belfiore am Montag in einem Tweet an The-Verge-Redakteur Tom Warren mit.

PC beliebig "zurücksetzen"

Bei der Timeline-Funktion handelt es sich um eine der interessantesten Neuerungen, die Microsoft für Windows 10 in Arbeit hat. Sie soll es Nutzern ermöglichen, auf dem PC jederzeit zu einem beliebigen Punkt in der Vergangenheit zurückzuspringen und den auf den Rechner so zuzugreifen, wie er zu diesem Zeitpunkt war: Dateien, Programme und sogar Websites sollen dann wieder auf dem Stand dieses Datums erscheinen. Es handelt sich aber nicht um ein echtes Zurücksetzen, da der PC jederzeit wieder zum aktuellen Stand zurückkehren kann.

Cloud-Zwischenablage lässt auch auf sich warten

Ein weiteres spannendes Feature, das sich verschiebt, ist die Cloud-Zwischenablage. Dabei handelt es sich um eine Zwischenablage, die über mehrere Geräte hinweg funktioniert. Wer zum Beispiel auf dem Smartphone in Word ein Wort markiert und kopiert, kann es später auf dem PC in ein Dokument einfügen. Dabei soll es keine Rolle spielen, ob das Smartphone mit Windows 10, Android oder iOS läuft. Auch ganze Arbeitsprozesse sollen über mehrere Geräte hinweg nahtlos funktionieren.

Warum sich die Entwicklung der Features verzögert, ist nicht bekannt. Anscheinend möchte sich Microsoft jedoch zunächst auf andere Punkte des Updates konzentrieren. So wird für das Fall Creators Update unter anderem die systemweite Unterstützung von VR-Brillen für Mixed Reality erwartet. Timeline und Cloud-Zwischenspeicher dürften dann erst mit dem übernächsten Update im Frühjahr 2018 erscheinen.

Artikel-Themen

Weitere Artikel zum Thema

close
Bitte Suchbegriff eingeben