News

Windows 10 geknackt: Neue CIA-Software hackt alle Versionen

Die CIA konnte auch Windows 10-Rechner knacken.
Die CIA konnte auch Windows 10-Rechner knacken. (©Pixabay / JanBaby 2017)

Ein von WikiLeaks veröffentlichtes Hacking-Tool der CIA ist offenbar auch in der Lage, Windows 10-PCs anzugreifen. Damit scheint nun auch dieser weiße Fleck auf der Software-Landkarte der US-Geheimdienste verschwunden zu sein.

In den vergangenen Monaten wurde eine ganze Reihe von Tools geleakt, mit denen US-Geheimdienste wie NSA oder CIA auf so ziemlich alle Computer der Welt zugreifen können. Auch der Computerwurm WannaCry, der Anfang Mai Zehntausende ältere Computer weltweit lahmlegte, basierte auf einem Exploit der NSA. Doch die Geheimdienste haben offenbar noch mehr Pfeile im Köcher: So wurde am Wochenende von der Enthüllungsplattform WikiLeaks ein Spionage-Tool namens Athena enthüllt, mit dem die CIA offenbar sämtliche Windows-PCs weltweit hacken könnte.

Auch aktuelle Betriebssysteme betroffen

Dass ältere Betriebssysteme vor Hacker- und Spionage-Angriffen nicht mehr sicher sind, ist kein Geheimnis. Doch mit dem Tool der CIA soll es auch möglich sein, die mit Abstand meistgenutzten Betriebssysteme Windows 7 und Windows 10 zu hacken. Auf dem Ziel-Rechner können Mitarbeiter dann Daten sammeln und diese an eigene Server senden.

Kritisch ist diese Enthüllung vor allem vor dem Hintergrund, dass Spionage-Tools von Geheimdiensten schon in der Vergangenheit in falsche Hände geraten sind und von Hackern für Angriffe genutzt wurden. Die Ransomware WannaCry stellt dabei nur die Spitze des Eisbergs dar. Gleichzeitig geben die Sicherheitsdienste die von ihnen genutzten Sicherheitslücken nicht an die Software-Entwickler weiter, sodass diese nicht zeitnah gepatcht werden können. Um einige wenige Rechner ausspionieren zu können, werden somit Millionen von Nutzern der dauerhaften Gefahr eines Hackerangriffs ausgesetzt.

Die Informationen zu Athena stammen aus einem Datensatz namens Vault 7, der WikiLeaks schon vor Monaten zugespielt wurde und mit dessen Hilfe die Plattform seither diverse Tools öffentlich gemacht hat, mit denen US-Geheimdienste arbeiten, um Rechner mit Windows oder MacOS zu hacken.

Artikel-Themen

Weitere Artikel zum Thema

close
Bitte Suchbegriff eingeben