News

Windows 10: Kostenloses Upgrade lässt sich rückgängig machen

Das kostenlose Upgrade auf Windows 10 kann binnen 30 Tagen rückgängig gemacht werden.
Das kostenlose Upgrade auf Windows 10 kann binnen 30 Tagen rückgängig gemacht werden. (©YouTube/Windows 2015)

Das kostenlose Upgrade von Windows 7 oder 8.1 auf Windows 10 kann rückgängig gemacht werden. Binnen einer Frist von 30 Tagen nach dem Update werden PC-Nutzer die Chance haben, ihr System wieder zu downgraden.

Der Countdown läuft: Am 29. Juli erscheint Windows 10 und pünktlich zum Launch erhalten Millionen von PC-Nutzern mit gültiger Lizenz für Windows 7 und 8.1 die Möglichkeit, ihr System kostenlos auf Windows 10 zu upgraden. Diese Option möchte Microsoft genau ein Jahr lang anbieten. Allerdings wird das Upgrade für die Nutzer nicht bindend sein, wie Microsoft laut Computerbase auf einem Preview-Event zur IFA 2015 bekannt gab.

30 Tage-Rückgaberecht für kostenloses Windows 10

Konkret bedeutet dies: Wer nach dem Update auf Windows 10 doch wieder zu Windows 7 oder 8.1 zurückkehren möchte, kann dies binnen 30 Tagen nach dem durchgeführten Upgrade tun. Erst nach Ablauf dieser Frist ist eine Rückkehr auf die Ursprungsversion des Betriebssystems nicht mehr möglich. Ein Downgrade könnte sich vor allem dann als praktisch erweisen, wenn nach dem durchgeführten Upgrade auf Windows 10 plötzlich unerwartete Probleme mit dem Rechner auftauchen sollten oder dieser zu langsam wird.

Mitnahme auf neuen Rechner möglich

Wer eine Vollversion von Windows 7 oder 8.1 besitzt, wird das Betriebssystem auch nach dem Upgrade auf Windows 10 auf einen neuen Rechner übertragen können. Bei Windows-Versionen, die an ein bestimmtes Gerät gebunden sind, soll dies nicht so ohne Weiteres möglich sein, wobei Microsoft bereits angekündigt hat, dass man eine eventuelle Neuaktivierung der Windows-Version auf einem neuen PC "wohlwollend" prüfen werden.

Deutsche Preise offiziell bekannt gegeben

Neben der Erläuterung dieser Möglichkeit hat Microsoft am Donnerstag auch den finalen Preis für die Kaufversionen von Windows 10 in Deutschland bekannt gegeben. Das Erfreuliche: Der Preis wird sich gegenüber Windows 8.1 nicht erhöhen. So soll die Home-Version von Windows 10 mit 119 Euro zu Buche schlagen. Für Windows 10 Pro werden 279 Euro veranschlagt. Wer eine Home-Version kauft und diese später auf die Pro-Version upgraden möchte, soll dafür 159 Euro zahlen.

Und noch ein vierter Punkt wurde von Microsoft angekündigt: Erstmals soll es von Windows 10 die ISO-Dateien ganz offiziell zum Download im Netz geben. Mit der ISO ließe sich das Betriebssystem auf dem Rechner wiederherstellen oder auf einem neuen Rechner installieren. Zusätzlich würde allerdings der Lizenzschlüssel benötigt.

Artikel-Themen

Weitere Artikel zum Thema

close
Bitte Suchbegriff eingeben