Ratgeber

Diese Tools können gelöschte Dateien wiederherstellen

Aus Versehen die geliebten Urlaubsfotos gelöscht? Diese Recovery-Tools können gelöschte Dateien wiederherstellen.
Mit Recovery-Tools können gelöschte Dateien wiederhergestellt werden.
Mit Recovery-Tools können gelöschte Dateien wiederhergestellt werden. (©CC: Flickr/Martin Abegglen 2014)

Ob Urlaubsfotos oder die Abschlussarbeit – auf vielen Festplatten schlummern persönliche Dateien, die auf keinen Fall verloren gehen dürfen. Falls doch einmal Daten verschwunden sind, gibt es die Rettung in Form von Recovery-Tools im Internet. Diese können gelöschte Dateien wiederherstellen.

Kostenlose Recovery-Tools zum Wiederherstellen gelöschter Dateien

Im Internet gibt es diverse kostenlose Recovery-Tools zum Download. Die meisten erlauben leider oftmals nur die Rettung einzelner gelöschter Dateien auf NTFS-Partitionen. Das beste kostenlose Programm ist Recuva vom Entwickler Piriform. Die Gratis-Software kann zuverlässig gelöschte Dateien wiederherstellen – auch von formatierten Datenträgern wie USB-Sticks und SD-Karten. Bei der Bedienung ist Recuva allerdings etwas umständlich und die Hilfefunktionen gibt es leider nur in Englisch. Zudem erzeugt die Software sehr viel Datenmüll, der später manuell gelöscht werden muss.

Andere bekannte kostenlose Recovery-Tools sind beispielsweise Wise Data Recovery oder Glary Undelete. Diese Programme können jedoch nur gelöschte Dateien von NTFS-Festplatten wiederherstellen – die Rettung von Dateien auf USB-Sticks oder SD-Karten ist mit ihnen nicht möglich. Wenn Du nur ein paar gelöschte Dateien wiederherstellen willst reichen  die kostenlosen Programme noch aus.

Die besten Recovery-Tools kosten Geld

Wirklich gute Recovery-Tools, die auch ganze gelöschte Partitionen wiederherstellen können, gibt es leider nicht kostenlos. Ein empfehlenswertes kostenpflichtiges Programm ist Kroll Ontrack EasyRecovery Home. Die Software stellt zuverlässig auch die Daten auf USB-Sticks und SD-Karten wieder her, nur bei einzeln gelöschten Dateien auf FAT32-Partitionen schwächelte das Tool etwas. Der Haken: Ontrack EasyRecovery Home kostet pro Jahr 89 Euro. Als Alternative eignet sich das mit 42 Euro deutlich billigere Programm File Scavenger, das besonders bei der Rettung von Dateien auf Festplatten seine Stärken offenbart. Besonders praktisch ist die Vorschaufunktion des Tools. Damit erkennst Du sofort, was sich hinter kryptischen Dateinamen versteckt.

Ärgerlich: Sowohl kostenlose als auch kostenpflichtige Recovery-Tools haben oftmals große Probleme damit, die Namen von gelöschten Ordnern richtig wiederherzustellen. Meistens entsteht nach der Datenrettung vielmehr ein Zeichen-Salat mit kryptischen Ordnernamen. Die wiederhergestellten Dateien musst Du dann leider manuell wieder umbenennen.

Artikel-Themen

Weitere Artikel zum Thema

close
Bitte Suchbegriff eingeben