Ratgeber

Windows 10: So erstellst Du einen bootfähigen USB-Stick

Microsoft bietet alle Tools für die Erstellung eines bootfähigen USB-Sticks selbst an.
Microsoft bietet alle Tools für die Erstellung eines bootfähigen USB-Sticks selbst an. (©Microsoft 2016)

Du möchtest Windows 10 von einem USB-Stick installieren? Inzwischen bietet Microsoft alle dafür nötigen Tools gratis an. Alles, was Du noch brauchst, ist ein Product Key. Hier erklären wir, wie Du einen bootfähigen USB-Stick mit Windows 10 erstellen kannst.

Windows 10 auf einen bootfähigen USB-Stick zu laden, ist inzwischen recht einfach geworden. Du musst dafür allerdings bestimmte Voraussetzungen erfüllen. Um Windows 10 später installieren zu können, benötigst Du einen Prozessor oder einen mobilen SoC mit mindestens 1 GHz, 2 GB RAM, 16 GB freien Speicher für ein 32-Bit-Windows und 20 GB für ein 64-Bit-Betriebssystem, DirectX 9 oder höher mit dem WDDM 1.0 Treiber sowie ein Display mit mindestens einer Auflösung von 800 x 600 Pixeln. Diese Anforderungen sind eher gering und selbst jedes moderne Einsteiger-Notebook sollte sie erfüllen.

Ein Job für Administratoren

Um einen bootfähigen USB-Stick erstellen zu können, musst Du Dich als Administrator in Windows anmelden. Es genügt also nicht, wenn Du das zugehörige Tool als Admin ausführst, sondern Du musst Windows mit dem Administrator-Konto benutzen. Nun benötigst Du noch einen leeren USB-Stick mit mindestens 4 GB Speicher. Ist er nicht leer, dann werden die darauf gespeicherten Daten beim Sichern von Windows 10 überschrieben.

Um Windows 10 später vom Stick installieren zu können, brauchst Du außerdem einen Windows 10 Product Key, den Du käuflich im Handel oder bei Microsoft erwirbst. Für die eigentliche Erstellung des bootfähigen USB-Sticks genügt ein einziges Tool, das Microsoft gratis anbietet: das Medienerstellungstool. Du findest es hier bei Microsoft. Klicke auf der Website auf "Tool jetzt herunterladen".

Ein Tool genügt: Medienerstellungstool für bootfähigen USB-Stick

Nun öffnest Du das Medienerstellungstool von Microsoft. Wie Du anschließend vorgehst, haben wir in der folgenden Galerie festgehalten:

Zunächst stimmst Du den Lizenzbedingungen zu. Anschließend wirst Du gefragt "Wie möchten Sie vorgehen?". Hier wählst Du "Installationsmedien für einen anderen PC erstellen > Weiter". Danach möchte das Tool erfahren, welche Art von PC Du hast. Wähle entweder die Sprache, Edition und Architektur (64-Bit oder 32-Bit) selbst aus oder setze das Häkchen bei "Empfohlene Optionen für diesen PC verwenden". Anschließend wählst Du das zu verwendende Medium aus, nämlich einen "USB-Speicherstick". Sofern er nicht angezeigt wird, beispielsweise als Wechseldatenträger E:, klickst Du auf "Laufwerkliste aktualisieren".

Nun wird Windows 10 heruntergeladen. Danach wird der Download geprüft und am Ende werden die USB-Medien erstellt. Du siehst nun einen Hinweis, ob die Operation erfolgreich war oder nicht. Wenn nicht, dann ist vielleicht Dein USB-Stick zu klein oder es ist etwas schief gegangen. Versuche es noch einmal und im Zweifelsfall mit einem anderen USB-Stick. Normalerweise solltest Du jetzt aber einen bootfähigen USB-Stick mit Windows 10 erstellt haben.

Zusammenfassung

  1. Du brauchst später für die Installation von Windows 10 einen passenden Product Key und Dein PC muss die Systemanforderungen erfüllen
  2. Verbinde einen mindestens 4 GB großen leeren USB-Stick mit dem PC
  3. Melde Dich als Administrator in Windows an
  4. Lade das Medienerstellungstool von Microsoft herunter und öffne es
  5. Stimme den Lizenzbedingungen zu
  6. Wähle "Installationsmedien für einen anderen PC erstellen > Weiter"
  7. Bestimme die Sprache, Edition und Architektur Deines PCs oder wähle "Empfohlene Optionen für diesen PC verwenden"
  8. Selektiere den "USB-Speicherstick" als Medium
  9. Warte, bis Windows 10 heruntergeladen und geprüft ist und schalte Dich mit "Weiter" durch die folgenden Fenster

Artikel-Themen

Weitere Artikel zum Thema

close
Bitte Suchbegriff eingeben