Topliste

5 wichtige Tipps für Netzwerkeinstellungen unter Windows 10

Netzwerke kann mit den richtigen Tipps jeder einrichten.
Netzwerke kann mit den richtigen Tipps jeder einrichten. (©Pixabay / sasint 2016)

Die Netzwerkeinstellungen wurden in Windows 10 vereinfacht. Doch im Detail verbergen sich viele nützliche Optionen. Dabei gilt es stets, die Sicherheit Deiner Daten im Auge zu behalten. Mit diesen 5 Tipps beherrschst Du Dein Netzwerk und lässt es nicht Dich beherrschen.

1. WLAN-Verbindung einrichten

Die einfachste der Netzwerkeinstellungen zuerst. Eine WLAN-Verbindung richtest Du bereits bei der Installation von Windows 10 ein. Hier genügt die Eingabe des WLAN-Passworts oder manchmal auch ein Klick auf den Router-Button. Ist Windows 10 schon installiert, gehst Du auf das Netzwerk-Icon unten rechts in der Taskleiste und wählst das gewünschte Netzwerk aus. Die vorhandenen Netzwerke sucht der Computer nun automatisch. Hast Du Dein WLAN-Netzwerk gefunden, musst Du nur noch darauf klicken und auf "Verbinden" gehen. Im Anschluss gibst Du Dein WLAN-Passwort ein und bestätigst die Eingabe. Das ist alternativ auch auf dem Startbildschirm von Windows 10 möglich.

2. Netzwerk von öffentlich auf privat ändern

 In einem öffentlichen Netzwerk sollte Dein PC nicht gefunden werden. fullscreen
In einem öffentlichen Netzwerk sollte Dein PC nicht gefunden werden. (©Screenshot TURN ON / Microsoft 2016)

Falls Du Dich mit Deinem Notebook unterwegs mit einem öffentlichen WLAN-Netzwerk verbindest, solltest Du es im Unterschied zu Deinem Zuhause-Netzwerk nicht länger zulassen, dass andere Notebooks, Tablets oder Smartphones Dein Gerät finden können. Falls Du nicht schon bei der Verbindung mit dem öffentlichen Netzwerk auf die entsprechende Einstellung geachtet hast oder sie überprüfen möchtest, gehst Du so vor.

Klicke auf den Windows-Button unten links und dann auf das Zahnrad (Einstellungen). Hier öffnest Du das Menü "Netzwerk und Internet". Nun gehst Du auf "Ethernet" oder auf das WLAN-Netzwerk, je nachdem, welche Verbindung Du benutzt. Klicke auf "Netzwerk: Verbunden" oben rechts. Dort verbirgt sich die Option "Dieser PC soll gefunden werden". Nun stelle den Schalter auf "Aus". Damit verschwindet Dein PC aus der Sicht von anderen Geräten.

3. Heimnetzgruppe erstellen

Das Gegenteil tust Du bei der Einrichtung einer Heimnetzgruppe. Hier werden PCs und Notebooks Zuhause absichtlich in einem Netzwerk miteinander verbunden. Ein Heimnetzwerk dient dem bequemen Austausch von Fotos, Videos, Musik und Dokumenten. Um eine Heimnetzgruppe zu erstellen, gehst Du auf "Systemsteuerung > Netzwerk und Internet > Heimnetzgruppe". Unten klickst Du auf den Button "Heimnetzgruppe erstellen".  Dann gehst Du auf "Weiter" und wählst, was im Netzwerk alles freigegeben werden soll.

Du kannst so anderen Computern im Netzwerk Zugang auf Bilder, Videos, Musik, Dokumente sowie auf Drucker und Geräte gewähren. Hast Du eine Auswahl getroffen, klickst Du auf "Weiter". Nun wird die Freigabe der Ordner und Geräte eingerichtet. Im Anschluss siehst Du ein Passwort für die Heimnetzgruppe. Dieses solltest Du aufschreiben. Du brauchst es, um damit andere Geräte mit dem Heimnetzwerk verbinden zu können. Nun klickst Du auf "Fertig stellen" und das Heimnetzwerk ist eingerichtet. Um mit einem Computer dem Heimnetzwerk beizutreten, gehst Du auf "Systemsteuerung > Netzwerk und Internet > Heimnetzgruppe > Jetzt beitreten". Im Anschluss tippst Du das Passwort für die Heimnetzgruppe ein.

4. VPN in öffentlichen WLAN-Netzwerken verwenden

 Wenn Du unterwegs bei einer getakteten Verbindung VPN verwenden möchtest, musst Du die Option erst in Windows aktivieren. fullscreen
Wenn Du unterwegs bei einer getakteten Verbindung VPN verwenden möchtest, musst Du die Option erst in Windows aktivieren. (©Screenshot TURN ON / Microsoft 2016)

In öffentlichen Netzwerken können andere PCs im selben Netzwerk mit sogenannten Wireless-Netzwerksniffern auf Deinen Datenverkehr im Netz zugreifen. Dagegen hilft ein Virtual Private Network oder VPN. Mit den Netzwerkeinstellungen in Windows alleine kannst Du kein VPN aktivieren, dafür brauchst Du ein externes Programm. Inzwischen ist im Opera-Browser ein kostenfreies VPN von SurfEasy eingebaut, das ohne Anmeldung, Speed-Limit und Datenlimit funktioniert. Daran kommt die Konkurrenz nicht heran und darum empfehlen wir aktuell die Aktivierung von VPN in Opera beim Surfen in öffentlichen WLAN-Netzwerken. Wie das geht, erklären wir hier.

Wenn Du unterwegs mit einer getakteten, also im Datenvolumen beschränkten Verbindung ein VPN verwenden möchtest, gehst Du unter Windows 10 auf "Einstellungen > VPN > Erweiterte Optionen" und aktivierst dort "VPN über getaktete Netzwerke zulassen" und gegebenenfalls "VPN beim Roaming zulassen".

5. WLAN-Priorität festlegen

Wenn Du mehrere WLAN-Netzwerke zur Auswahl hast und Du Dich mit einem davon verbindest, dann merkt sich Windows Deine Wahl und verbindet sich in Zukunft selbst mit diesem Netzwerk. Vielleicht möchtest Du aber Deinen Favoriten ändern, zum Beispiel, wenn Du beim ersten Mal via Handy-Hotspot ins Netz gegangen bist und nun möchtest, dass sich Dein Notebook automatisch mit dem WLAN-Netzwerk Zuhause verbindet.

Zu diesem Zweck klickst Du einfach unten rechts in der Taskleiste auf das Funknetz-Icon mit den wellenförmigen Strichen. Dann wählst Du das gewünschte Netzwerk aus. Nun lässt Du den Haken bei "Automatisch verbinden" gesetzt und klickst auf "Verbinden". Falls Du nicht möchtest, dass sich Windows mit diesem Netzwerk von selbst verbinden, musst Du nur den Haken bei "Automatisch verbinden" entfernen.

Artikel-Themen

Weitere Artikel zum Thema

close
Bitte Suchbegriff eingeben