Topliste

Wie gedruckt: 8 tolle iOS- und Android-Apps zum Schreiben

Sogar Tom Hanks hat eine eigene Schreib-App: Hanx Writer.
Sogar Tom Hanks hat eine eigene Schreib-App: Hanx Writer. (©YouTube/TechCrunch 2016)

Große Smartphone-Displays, externe Tastaturen – nie waren die Zeiten besser zum Schreiben von Texten auf iOS- und Android-Geräten. Die 8 besten Apps für beide Betriebssysteme haben wir in der folgenden Liste zusammengestellt.

1. iA Writer

Ein Schreibprogramm der bekannteren Art ist iA Writer – und das völlig zu Recht. Die App funktioniert gleichermaßen gut auf dem iPhone oder einem Android-Gerät, besonders die Syntax-Hervorhebung erweist sich in der Praxis als nützlich. Kurzum: Die App sieht einfach gut aus und funktioniert auch noch ausgezeichnet. Wenngleich die Android-App in puncto Funktionalität etwas dem iOS-Pendant hinterherhinkt, so ist iA Writer auch auf Googles Betriebssystem eine klare Empfehlung.

2. JotterPad

Die Android-App überzeugt durch ein minimalistisches Design. Auf wichtige Features muss dennoch nicht verzichtet werden. Markierungen sind ebenso integriert wie die Exportmöglichkeit für PDF und DOCX. Premium-Funktionen lassen sich per In-App-Kauf freischalten, beispielsweise ein Kreativ-Modus. Doch bereits in der kostenlosen Variante macht JotterPad einen hervorragenden Eindruck und ist eine gute Wahl für Schreiberlinge.

3. Editorial

Die iOS-App Editorial ist ein mächtiges Schreib-Tool, das mit allerlei Features aufwarten kann. Ob Dropbox-Synchronisation, Smart Keyboard oder ein integrierter Browser: Editorial bietet fast alles, was Vielschreiber benötigen. Dank Scripting und Workflows sind die Möglichkeiten nahezu unbegrenzt. Der hohe Umfang hat jedoch seinen Preis: Derzeit werden 9,99 Euro für die App fällig. Leider hat Editorial seit längerer Zeit kein Update mehr erhalten.

4. Monospace

 Monospace punktet mit Minimalismus. fullscreen
Monospace punktet mit Minimalismus. (©Play Store/Jack Underwood 2016)

Die Android-App will mit Schlichtheit und Eleganz punkten, der minimalistische Grundgedanke ist klar erkennbar. Das klassische Ordner-System wurde hier durch ein modernes Hashtag-System ersetzt. Die App an sich ist kostenlos, wer zusätzliche Funktionen wie etwa Synchronisierung nutzen will, muss zahlen.

5. Drafts

Einfach starten und losschreiben, genau das verspricht Drafts für iOS. Übersichtlichkeit soll das Mail-ähnliche Ordnersystem sicherstellen, verschiedene Schriften und Themes werden ebenso unterstützt wie der Landscape-Modus. Kostenlos ist die Schreib-App aber nicht, 4,99 Euro müssen über die virtuelle Ladentheke wandern.

6. Microsoft Word

Der Klassiker schlechthin für jeden Schreiber: Microsoft Word, erhältlich für iOS und Android. Die Microsoft-App bietet umfangreiche Möglichkeiten zur Formatierung und für die Einbindung von Tabellen oder Diagrammen. Dokumente lassen sich mit anderen Personen bearbeiten und einfach teilen. Populäre Cloud-Dienste wie Dropbox oder iCloud werden unterstützt. Die App an sich ist kostenlos, nach 30 Tagen Nutzung wird aber ein Office 365-Abonnement benötigt.

7. Write for iPhone

Write for iPhone unterstützt Rich Markdown und Cloud-Dienste wie iCloud und Dropbox. Das Design wirkt sehr gefällig, das Interface sehr clean. Dank eines Cursor-Trackpads lassen sich gewünschte Passagen zielgerecht und zügig ansteuern. Für das Teilen der Dokumente stehen mehr als 25 Optionen zur Verfügung. Die App selbst schlägt mit 1,99 Euro zu Buche.

8. Hanx Writer

Tom Hanks hat eine eigene Schreib-App: Hanx Writer für iOS simuliert die gute, alte Schreibmaschine – natürlich mit dem charakteristischen Klang. Die App selbst ist kostenlos, kann aber durch In-App-Käufe erweitert werden. Ein deutsches Tastaturlayout fehlt leider.

Artikel-Themen

Weitere Artikel zum Thema

close
Bitte Suchbegriff eingeben